Darstellung der 7 Wesenselemente nach Trigon

Landkarten in der Organisationsentwicklung

Wer schon einmal bei mir im Büro war, weiss, dass ich ein Faible für Landkarten habe. Zum einen sagen Landkarten viel über das Weltbild desjenigen aus, der sie erstellt hat. Zum anderen geben Landkarten Orientierung. Vermutlich spricht mich deshalb der Ansatz von Trigon besonders an. Trigon hat für die Organisationsentwicklung die OE-Landkarte geschaffen. Dabei handelt es sich um fünf Grundmodelle, die für jedes OE-Projekt anwendbar sind. Sie geben Orientierung über die wesentlichen Fragestellungen und möglichen Ansätze.

 

Darstellung der 7 Wesenselemente nach Trigon

Die 7 Wesenselemente einer Organisation

Innerhalb der OE-Landkarte von Trigon wirkt das Modell der 7 Wesenselemente wiederum wie eine Landkarte. In der Metapher ist es der detaillierte Stadtplan innerhalb der Übersichtskarte. Wie bei einer richtigen Landkarte gibt das Modell Auskunft über das dahinter liegende Weltbild – in diesem Fall das Organisationsverständnis. Das Modell der 7 Wesenselemente basiert auf der Systemtheorie und beschreibt Organisationen als umfassende Wesen. Dies bedeutet, dass die einzelnen Elemente nicht losgelöst voneinander betrachtet werden können. Sie stehen in Abhängigkeit zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. Ähnlich wie bei einem Mobile, lösen Veränderung in einem Wesenselement immer auch Veränderungen bei den anderen Elementen aus.

 

Neben dem grundlegenden Organisationsverständnis gibt das Modell über die 7 Wesenselemente auch Orientierung, wo Veränderungsbedarf besteht:

  • Die Identität. Dieses Wesenselement umfasst den Sinn und Zweck der Organisation, die Vision, Mission sowie die Grundwerte nach innen und aussen aber auch das historische Selbstverständnis der Organisation.
  • Politik, Strategie, Konzepte: langfristigen Programme der Organisation, die Unternehmenspolitik, Leitsätze, die Strategie sowie längerfristige Konzepte und Pläne.
  • Die Struktur: Darunter versteht man die Aufbauprinzipien einer Organisation, aber auch die Führungshierarchie, die Linien- und Stabstellen, zentrale und dezentrale Stellen sowie das formale Layout, das Organigramm.
  • Menschen, Gruppen Klima: Im Zentrum des Modells steht der Mensch: das Wissen und Können der Mitarbeitenden, ihre Haltungen und Einstellungen, die informellen Zusammenhänge und Gruppierungen sowie das Betriebsklima, aber auch das Führungsverständnis der Führungskräfte.
  • Einzelfunktionen, Organe: Das Wesenselement «Funktionen, Organe» beinhaltet die Aufgaben der einzelnen Funktionen, die dazugehörigen Kompetenzen und Verantwortungen, sowie die Definition von Projektgruppen, Spezialisten und Koordinationsaufgaben.
  • Prozesse und Abläufe: Darunter versteht man sämtliche Prozesse und Abläufe: Die Führungs-, Wertschöpfungs- und Unterstützungsprozesse.
  • Physische Mittel, Systeme und Ausstattung: Das letzte Wesenselement umfasst die vorhandene Infrastruktur: IT-Systeme, Instrumente, Maschinen, Möbel, aber auch die finanziellen Mittel und allenfalls Gebäude, die zur Organisation gehören.
Flipchart-Arbeit zu den 7 Wesenselementen

Die 7 Wesenselemente als Brille

Ich benutze das Modell der 7 Wesenselemente wie eine Brille, mit der ich eine Organisation betrachte. Auch wenn ein Auftrag vordergründig klar scheint, lohnt es sich, diesen mit dem Blick auf die 7 Wesenselemente zu analysieren. Kürzlich habe ich den scheinbar eindeutigen und relativ einfachen Auftrag erhalten, gewisse Prozesse in einer Organisation zu optimieren und eine Prozesslandkarte zu erstellen. Zum Auftrag gehörte auch, diejenigen Schnittstellen zu identifizieren, wo es am meisten Reibereien gibt.

Eine Umfrage bei sämtlichen betroffenen Mitarbeitenden hat zwar gezeigt, dass es bei den Prozessen tatsächlich Optimierungsbedarf gibt. Gleichzeitig wurde aber auch klar, dass teilweise die Zuständigkeiten nicht klar sind (Funktionen und Organe), dass es an Führung fehlt (Struktur) und dass Uneinigkeit darüber gibt, wie verbindlich Vorgaben einzuhalten sind (Identität). Dies führte immer wieder zu Konflikten und wirkte sich negativ auf das Betriebsklima aus (Menschen, Gruppen, Klima).

Auch wenn der Auftrag etwas umfassender ausgefallen ist als ursprünglich angedacht, waren die notwendigen Veränderungen in den Bereichen Prozesse, Struktur und Funktionen verhältnismässig geringfügig. Am spannendsten ist die Auseinandersetzung mit den Werten und der Kultur. Welche Werte sind uns als Organisation und als Mitarbeitende wichtig und wie äussern sie sich im Kooperations- und Führungsverhalten?

Zwar war der Aufwand etwas grösser, das Ergebnis ist jedoch nachhaltiger als wenn wir nur die Schnittstellen der Prozesse betrachtet hätten. Gut, dass sich der Kunde auf eine Analyse mit dem Modell der 7 Wesenselementen eingelassen hat.

Quellen

Glasl, F./Kalcher, T./ Piber, H.: Professionelle Prozessberatung. Das Trigon-Modell der 7 Basisprozesse, 3. Auflage, HauptVerlag Bern, 2014

https://www.trigon.at/beratungsfelder/organisationsentwicklung/, abgerufen am 15. August 2020

Zum Angebot Organisationsentwicklung

Kommentar schreiben